Historie VILLA SERWEST

Die Villa SERWEST kann viele Geschichten erzählen…
Im Dorf Serwest wird sie auch „Die Grüne Villa“, „Das Schloss“ oder auch „Das Gutshaus“ genannt. Sie ist jedoch weder grün, ein Schloss noch ein Gutshaus. Aber eines ist ganz gewiss: sie steht im Dorf Serwest, eingebettet inmitten der schönsten Landschaft Brandenburgs.
Serwest ist ein typisches und mit seinen Bewohnern sehr authentisches Straßendorf in Brandenburg. Es entstand im 13. Jahrhundert als slawische Siedlung. Seit 1375 hieß der Ort Serwis. Der Name leitet sich wahrscheinlich ab vom slawischen Cierv (dt.: Scharlachwurm). Aus diesen Tieren wurde in jener Zeit roter Farbstoff gewonnen.

Anfang des letzten Jahrhunderts verliebte sich ein wohlhabender Berliner Bankier in diesen Ort, seine umliegende idyllische Endmoränenlandschaft mit ihren herrlichen Seen und lieblichen Hügeln. So begann er von einem Landsitz in Serwest zu träumen. Hier würde er in der Ruhe und Schönheit der Natur den wohlverdienten Ausgleich zu seinen Geschäften in der Hauptstadt finden. Baupläne wurden geschmiedet, der erste Spatenstich folgte und endlich Anfang der 20er Jahre wurde der Traum Wirklichkeit: die schöne Villa mit ihrem grünen Dach und ihrer Hofanlage war fertiggestellt. Mit ihr wurde Serwest auch an das Stromnetz angeschlossen und somit profitierte auch das Dorf Serwest mit ihren Bewohnern von dem Zuzug des Fremden aus der fernen Stadt. Der Bankier konnte nun seiner Leidenschaft der Jagd und der Landwirtschaft nachgehen und sorgte auch im Dorf mit seinem aufwendigen Lebensstil für viel Gesprächsstoff.

Im Jahr 1929 verspekulierte sich der Bankier und verlor sein Anwesen in Serwest. Nun suchte die Villa mit ihrem Charme nach neuen Eigentümern. Ein Landwirt aus der Nähe von Danzig ersteigerte Anfang der 30er Jahre die Villa Serwest und ihre Hofanlage. Für den intensiven Gemüseanbau entstanden im Park Gewächshäuser, die Nutztierhaltung wurde vergrößert und somit bekam die Villa und ihr Hof eine neue Herausforderung.

Nach dem 2.Weltkrieg jedoch wurde der Landwirt enteignet und die Villa ging in das Staatseigentum der DDR über. Die LPG Serwest-Brodowin mit ihren Arbeitern und Verwaltung zog nun in die Villa Serwest und ihre Nebengebäude. Der Hof wurde zu einem beliebten Treffpunkt der Dorfbewohner.

Nach 1990 wurde die LPG aufgelöst. In Brodowin entstand das Ökodorf und die Villa Serwest ging wieder in den Besitz der Erbengemeinschaft des damals enteigneten Landwirts über. Durch den Instandsetzungsverzug und den jahrelangen Leerstand Anfang des 21. Jahrhunderts verfiel die Villa mit ihren Nebengebäuden immer mehr; ihre Schönheit von damals war nur noch erahnbar.

An einem verregneten und grauen Januarsonntag im Jahre 2009 machte die Familie Reichenbach einen Ausflug nach Serwest. Es war Liebe auf den ersten Blick. Das sollte nun die Kehrtwendung für die schöne Villa bedeuten. Nach aufwendigen Sanierungsarbeiten zog die siebenköpfige Familie am 15. August 2010 nach Serwest.

  • 7. August 2012 Eröffnung der Yogaschule
  • Seit 2014 Renovierung des ehemaligen Lehrlingswohnheimes
  • 2018 Eröffnung des Gäste-Seminarhauses VILLA SERWEST

Das Unternehmen VILLA SERWEST wird von Silke Reichenbach geführt. Sie wird von ihrem Partner Duncan Keil und ihren fünf Kindern unterstützt. Die VILLA SERWEST ist mittlerweile ein Ort des Einklangs. Lebensfreude und Harmonie haben nun hier ihr Zuhause gefunden.